Bibel falsch verstanden

23.03.2020: Neuerscheinung: “Bibel falsch verstanden!” (hg. von Thomas Hieke und Konrad Huber; Stuttgart: Katholisches Bibelwerk, 2020)

Falsches Bibelverständnis – ärgerlich oft begegnet es in der Presse, im Internet, aber auch in kirchlichen Kontexten. Häufig muss die Bibel als Argument für diese oder jene Position herhalten – unberechtigterweise. Die Autorinnen und Autoren dieses Buches sind beruflich jeden Tag mit der Bibel beschäftigt. Sie klären über Fehldeutungen, Übersetzungsfehler und Vorurteile auf, erläutern falsche Herangehensweisen und Missbrauch der Texte etwa bei Themen wie Schöpfung, Sündenfall, Gottesvorstellungen, Frauen, Homosexualität oder Antisemitismus. Sie zeigen auch, dass Traditionen wie die „heiligen drei Könige“ und Redensarten wie „vom Saulus zum Paulus“ nicht unmittelbar aus der Bibel kommen. Die kurzen Beiträge sind augenzwinkernd, locker und gut verständlich geschrieben, aber immer seriös und an den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert. Die Lektüre ist nicht nur unterhaltsam, sondern verspricht Aha-Erlebnisse, Lehr- und Trostreiches. Endlich finden Sie die Argumente, die Sie schon lange suchten!

„Was für ein tolles Buch! Wann bin ich das letzte Mal schmunzelnd bis laut lachend vor dem Inhaltsverzeichnis eines theologischen Buchs gesessen?!“

Bibliographische Angabe: Thomas Hieke und Konrad Huber (Hg.), Bibel falsch verstanden. Hartnäckige Fehldeutungen biblischer Texte erklärt (Stuttgart: Katholisches Bibelwerk, 2020). 300 Seiten. ISBN 978-3-460-25527-2. € 22,95 (D).

Zum Inhaltsverzeichnis

Palmsonntag 2020 und der Blutruf im Matthäusevangelium: Eine Richtigstellung von Boris Repschinski aus “Bibel falsch verstanden”

Weitere Reaktionen:

“Die Erde untertan machen” und andere Fehldeutungen der Bibel – Rezension auf kathpress.at.

Wie die Bibel missinterpretiert wurde – Rezension auf religion@orf.at

Rezension von Ursula Silber in der Biblischen Bücherschau

Interview mit Dr. Christiane Florin, Deutschlandfunk (am 21.05.2020): https://www.deutschlandfunk.de/falsche-deutungen-der-bibel-manche-stellen-muss-man-mit.886.de.html?dram:article_id=476690

Noch ein eklatantes Beispiel für “Bibel falsch verstanden” und missbraucht – diesmal aus den USA – und hier die Stellungnahme der Society of Biblical Literature, die diese Aktion auf das Schärfste verurteilt. Danke, SBL!


Das Katholische Sonntagsblatt (Stuttgart) bringt Auszüge und kommentierende Zusammenfassungen zu Beiträgen in “Bibel falsch verstanden” (Klaus Gasperi; mit freundlicher Genehmigung):

Fromme Befreierin oder feige Mörderin? (Judit) (zum Artikel von Elisabeth Birnbaum); Interview mit Prof. Hieke (Katholisches Sonntagsblatt 23/2020)

Schmerz und Mühsal als Wille Gottes? (zu den Artikeln von Ilse Müllner, Carolin Neuber, Alexandra Grund-Wittenberg und Matthias Millard) (Katholisches Sonntagsblatt 24/2020)

Ein Gott, der Kinderopfer will? (von Georg Steins; Katholisches Sonntagsblatt 25/2020)

Warum es in der Bibel nicht um Fakten geht (zu den Artikeln von Thomas Schuhmacher, Andrea Taschl-Erber und Konrad Huber)


Mythos, Meinung, Missverständnis: Die Kirchenzeitungen für die Bistümer Fulda, Limburg und Mainz (Bonifatiusbote, Der Sonntag, Glaube und Leben) haben das Buch mittels eines Interviews vorgestellt: “Die Bibel falsch verstanden” (von Klaus Altenbach). PDF-Datei mit freundlicher Genehmigung der Kirchenzeitungen (Johannes Becher).


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.